Krebs & Co

Integrative Onkologie

Als Tumorbiologe bin noch immer an dem Thema Integrative Krebsmedizin engagiert mit den Organisationen  AG Prävention und Integrative Onkologie (PRIO) der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), in deren Vorstand ich auch bis 2019 war, sowie der AG integrative Onkologie (AKIO) der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) und er European Society of Integrative Oncology (ESIO).

Seit 2007 bin ich auch Leiter des Instituts für Komplementäre Onkologie und dort u.a. als Onco-Coach tätig.Am 2. Aprilwochenende 2007 habe ich mein Institut für Komplementäre Onkologie (IKO), eine Krebs-Beratungsplattform gegründet. Damals trafen sich Wissenschaftler und Ärzte unterschiedlichster Fachrichtungen, deren Arbeitsschwerpunkt in der Onkologie liegt und gründeten einen bundesweiten Arbeitskreis innerhalb der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), um sich der evidenzbasierten Forschung komplementärer medizinischer Therapien in der Onkologie zu widmen. Daraus entstand der Arbeitskreis für komplementäre onkologische Medizin (AKKOM), aus der dann später die AG für Prävention und integrative Onkologie (PRIO) hervorging, deren Vorstandsmitglied ich bis 2019 war . Aus diesem Engagement heraus habe ich damals das IkO gegründet
 

Onco-Coaching

Unter ONCO-COACHING verstehe ich eine personenzentrierte, am Menschen in seiner Ganzheit orientierte individuelle Begleitung.  Krebsbetroffene sind im Verlauf der Krebserkrankung mit einer Bandbreite unterschiedlicher körperlicher, psychischer, sozialer und spiritueller Probleme konfrontiert, die sich auf alle Lebensbereiche auswirken und die Lebensqualität einschränken können

Das Ziel ist zum einen, Nebenwirkungen durch die Therapie zu minimieren und zu lindern; zum anderen,  die Lebensqualität von Ihnen sowie das Wohlbefinden zu verbessern, damit Sie ein möglichst gutes Leben weiterhin führen können. So biete ich auch umfangreiche Informationen und Training bezüglich einer gesundheitsfördernden Lebensweise an.

Wir sind nicht nur Körper, sondern auch Geist und Seele. Für mich ist deshalb ein ganzheitlicher Ansatz der einzige Weg, um mit Erkrankungen umzugehen, so auch mit einer Tumorerkrankung..

Krebs-Selbsthilfe

Hilfe zur Selbsthilfe 

Miteinander zu sprechen, ist etwas Alltägliches, das häufig automatisch und ohne viel Nachdenken geschieht. Geht es jedoch um eine Krebserkrankung und das, was damit verbunden ist, wird es herausfordernd für alle Beteiligten. Betroffene und Angehörige zeigen sich ähnlich stark belastet. Häufig verändert diese Belastung das Beziehungsgefüge in der Familie. Insbesondere die Beziehung von Paaren zueinander kann in ihrer Stabilität bedroht sein. Auf längere Sicht kann es problematisch werden, wenn nur noch die Belastung der Betroffenen im Vordergrund steht und die der Angehörigen daneben keinen Raum mehr findet.

Deshalb bieten wir, meine Frau Monika  Fischbach und ich als Hilfe zur Selbsthilfe einen Raum  für Gepräche, Hilfe und Information an in der Selbsthilfegruppe LOTUS -SHG für neu an Brustkrebs erkrankten.Frauen und eine  Gruppe von Angehörigen, deren PartnerIn an Krebs leidet. (www.angehoerige-krebs.de).

Im Aufbau befindet sich z.Zt. die SHG Hautkrebs Mittelrhein in Kooperation mit der Dermatologie des Bundeswehrzentralkrankenhaus Koblenz.

 

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.